Stadt Wildberg

Seitenbereiche

Aktuelle Themen

Autor: Stadt Wildberg - Hauptamt
Artikel vom 19.12.2019

Stadtkapelle bewegt Publikum bei Adventskonzert

Stadtkapelle Wildberg beim Adventskonzert
Stadtkapelle Wildberg beim Adventskonzert
Stadtkapelle Wildberg beim Adventskonzert
Stadtkapelle Wildberg beim Adventskonzert

Die festliche Musik, die die Stadtkapelle so gekonnt spielte, zog am dritten Advent viele Menschen in die Martinskirche. Unter Leitung von Achim Olbrich entzückte das Orchester seine Zuhörer mit einem abwechslungsreichen Programm. Bezaubernd war auch der Auftritt der Jugendkapelle. Der Nachwuchs meisterte die Einleitung des Konzerts mit Bravour. Dabei war die Zusammensetzung komplett neu und für einige war es der erste große Auftritt. Ohne merkliches Lampenfieber spielten die Jungen und Mädchen weihnachtliche Klassiker wie „Kling Glöckchen“, „Fröhliche Weihnacht überall“ und „Jingle Bells“. Das Publikum war davon so begeistert, dass es in tosenden Beifall, Jubelrufe und begeistertes Pfeifen verfiel.

Das große Orchester legte einen pompösen und fulminanten Start mit „A sign for freedom“ von Thomas Asanger hin. Die weitere Liedauswahl war ebenso passend zum Advent wie abwechslungsreich und spannend. Ganz sacht lief das von John Miles komponierte „Music“, dann folgte der plötzliche Wechsel mit Klatschen im Rhythmus, was eine unglaubliche Energie entstehen ließ. Für James Lasts eigentlich für Panflöte komponierte „Einsamer Hirte“ zeigte Sarah Rometsch als Solistin an der Klarinette ihr Können. Schwungvoll ging es unter anderem mit „When the saints go marching in“ zu. Hier imponierten Hans Reichert, Martin Rometsch (Trompete), Sarah Rometsch (Klarinette), Tobias Rathfelder (Posaune), Lars Ziegler (Tenorsaxofon) und Rainer Morof (Tuba) als Solisten.

Vom Publikum gab es für alle Interpretationen ordentlich Applaus. Die einzelnen Stücke inklusive kurzer Erläuterung zu den Kompositionen sagte Melanie Weckenmann an. Pfarrer Michael Frey besah sich die Entstehungsgeschichte und Bedeutung von „Es ist ein Ros entsprungen“ genauer. Strophe für Strophe ging er mit dem Publikum durch, das zur Musik der Kapelle die nun mit Inhalt gefüllten Textzeilen sang.