Seitenbereiche

Stadt Wildberg - Rathaus & Service

Jahreszeitendesign - ber diese Links knnen Sie sich verschiedene Hintergrundbilder anzeigen lassen: Frühling Sommer Herbst Winter

Aktuelle Themen

Autor: Stadt Wildberg - Hauptamt
Artikel vom 13.10.2020

Neue Leiterin des Polizeipostens Wildberg

Neue Polizeipostenleiterin in Wildberg
Neue Polizeipostenleiterin in Wildberg

Mit Kerstin Brenner hat der Polizeiposten Wildberg eine junge, engagierte, heimatverbundene und souveräne Leiterin gefunden. Seit März ist die Polizeioberkommissarin kommissarisch im Amt, seit September nun ganz offiziell. Dazu gratulierten Revierleiter Klaus Armbruster, sein Stellvertreter Erhard Schulz, Bürgermeister Ulrich Bünger sowie Vanessa Weißer, Abteilungsleiterin für Ordnungsamt und Bürgerservice. Im Alter von 20 Jahren hat Kerstin Brenner ihre Ausbildung für den gehobenen Dienst bei der Polizei begonnen. Nach deren Abschluss im Jahr 2012 begann sie ihre Tätigkeit im Nagolder Revier. Acht Jahre fuhr die heute 32-Jährige im Streifendienst. Als stellvertretende Dienstgruppenleiterin sammelte sie bereits Führungserfahrung. Mit der Leitung des Wildberger Polizeipostens hat die Altensteigerin die Nachfolge von Judith Kotthoff angetreten, die zum Januar 2020 zur Kriminalpolizei Calw wechselte. Kerstin Brenners neue Position ist eine „sehr anspruchsvolle Tätigkeit“, wie der erste Polizeihauptkommissar Klaus Armbruster feststellt. Sie habe eine Repräsentationsfunktion vor Ort, wirke unter anderem bei Einsätzen mit, bei Fahndungen, Sicherheitsdiensten und Ermittlungen. „Die Zusammenarbeit war bisher schon sehr toll“, bescheinigt Armbruster und beschreibt Kerstin Brenner als „sehr heimatverbunden“ und mit einer „souveränen Art“. Deswegen freue er sich auch, dass es mit der Übernahme der Position geklappt habe. 

Das letzte halbe Jahr habe ihr die Gelegenheit geboten, in die Arbeit hineinzuwachsen, erzählt Kerstin Brenner. So habe sie bereits ein gutes Verhältnis zu ihren beiden Kollegen, Polizeihauptmeister Joachim Eisenblätter und Polizeihauptkommissar Michael Rathfelder, aufbauen können. Die bisherigen Berührungspunkte mit den Bürgern hätten sich als positiv erwiesen, wenn auch nicht durchweg – bei der Polizei schlicht eine Unmöglichkeit, wie Erhard Schulz mit einem Lachen bestätigt.

Mit Vanessa Weißer als Leiterin des Ordnungsamtes hatte Kerstin Brenner auch schon das ein oder  andere Mal Kontakt und der sei immer gut verlaufen, ebenso wie die gemeinsamen Streifen mit dem Ordnungsamt. Für sie sei noch alles neu, erzählt Kerstin Brenner, dank Corona gleich doppelt, „aber wir sind gut durchgekommen“ lautet ihre positive Botschaft zum aktuellen Zeitpunkt. Insgesamt fühlt sich Kerstin Brenner im Wildberger Polizeiposten sehr wohl. Bürgermeister Ulrich Bünger betont, wie man immer dafür gekämpft habe, den Wildberger Polizeiposten zu erhalten. Es sei wichtig, dass sich der Staat vor Ort zeige. Es gehe dabei nicht nur darum, über die Einhaltung der Gesetze zu wachen. Auch ansprechbar zu sein und direkt vor Ort ansprechen zu können habe einen hohen Stellenwert. Dazu komme die „wichtige Symbiose“ mit dem Gemeindevollzugsdienst. Ulrich Bünger wünscht Kerstin Brenner viel Glück und Erfüllung in ihrer neuen Position.