Stadt Wildberg

Seitenbereiche

Aktuelle Themen

Autor: Stadt Wildberg - Hauptamt
Artikel vom 28.09.2018

Ab sofort: Warme Mahlzeiten für die Kinder

Ab sofort können die Kinder in Gültlingen von der Krippe bis zur Grundschule in den Einrichtungen Mittag essen. Ob die Eltern dieses Angebot nutzen, bleibt ihnen überlassen. „Das können sie völlig frei wählen“, so Kindergartenleiterin Iris Braun.

Der Gültlinger Kindergarten setzt sich aus vier Gruppen zusammen, verteilt auf zwei Häuser. Das Betreuungsangebot reicht von den üblichen Regelzeiten über verlängerte Öffnungszeiten (VÖ) bis hin zu verlängerten Öffnungszeiten Plus (VÖ+), die nochmal um eine Dreiviertelstunde erweitert sind und den Tag von 7.30 Uhr bis 14.15 Uhr abdecken.

Seitens der Eltern sei der Wunsch geäußert worden, den Kindern in den VÖ-Gruppen ein warmes Mittagessen anzubieten. „Wir versuchen immer, dem Bedarf der Familien gerecht zu werden“, sagte Tabea Cramme, zuständig für Bildung und Betreuung bei der Stadt Wildberg. „Und so haben wir überlegt, wie man es bewerkstelligen könnte.“ Schnell war klar, dass die Voraussetzungen in den Gebäuden nicht stimmten. Es mussten Einbauküchen her, sowohl im Kindergarten als auch in der Grundschule. Die Kosten lagen bei rund 30.000 Euro pro Standort. Der Gemeinderat habe das Geld natürlich bewilligt, sagte Ortsvorsteher Walter Baur. „Damit Gültlingen auch das Essensangebot einführen kann. In Sulz am Eck, Wildberg und Effringen gibt es bereits eines.“

Aber einen Topf mit Nudeln und Soße auf den Tisch stellen, so einfach ist es nicht. „Man muss einige Vorgaben einhalten, wenn man Mittagessen anbietet“, berichtete Iris Braun. Dazu gehören die geeignete Küche und strenge Hygienevorschriften. Mit der Umsetzung beschäftigten sich vor allem die beiden Frauen, die als Küchenfeen eingestellt wurden und sich nur um die Mahlzeiten kümmern. Im Kindergarten ist das Marilu Zapata, in der Grundschule Birgit Kempf. Beide sind eigens zu diesem Zweck zum Kindergarten- und Schulteam gestoßen. Bei den Krippenkindern übernehmen die Erzieherinnen selbst das Fertiggaren der Gerichte.

„Das Mittagessen-Angebot auf die Beine zu stellen, war schon ein Kraftakt, aber jetzt läuft es sehr gut“, sagt Iris Braun. Auch mit der Wahl des Essenslieferanten sind alle Beteiligten zufrieden. Die Gerichte werden vor Ort fertiggegart, nicht aufgewärmt. Ein Essenplan für die Woche hängt im Kindergarten aus. „Wir können auch laktosefreie Mahlzeiten anbieten.“ Sogar die Preise sind moderat – pro Essen bezahlen die Eltern rund 2,60 Euro. „Wir geben auch nur den reinen Essenspreis an die Eltern als Kosten weiter“, so Tabea Cramme.