Seitenbereiche

Stadt Wildberg - Rathaus & Service

Jahreszeitendesign - ber diese Links knnen Sie sich verschiedene Hintergrundbilder anzeigen lassen: Frühling Sommer Herbst Winter

Rathaus Aktuell

Autor: Stadt Wildberg - Hauptamt
Artikel vom 23.06.2020

Stadtkapelle Wildberg nimmt die Proben wieder auf

Probe der Stadtkapelle im Freien
Probe der Stadtkapelle im Freien

Vor einer Woche konnten die seit Einführung der Corona-Beschränkungen ausgesetzten Proben wieder starten – im Freien und mit größerem Abstand. Ab sofort soll wieder wöchentlich gemeinsam musiziert werden. 

Zur Proben-Premiere traf sich die Kapelle vor der Musikschule in der Klosteranlage. Das schlechte Wetter vorab hatte zur Folge, dass Musiker von weiter weg noch fern blieben. Doch diesen Faktor will die Stadtkapelle bald aus der Gleichung nehmen. Mit der Stadt sei man derzeit auf der Suche nach überdachten Alternativen, erzählt Dirigent Achim Olbrich. Die Unterstützung durch die Verantwortlichen sei hier sehr groß. Andere Kapellen wären froh, fährt der Dirigent fort, sie hätten so einen Rückhalt in der Verwaltung.

Bei gutem Wetter wäre es für Achim Olbrich aber auch kein Problem, die Sommerzeit über im Freien zu proben. Durch den vorgeschriebenen größeren Abstand höre er die Musiker zwar nicht ganz so gut und wie sonst gewohnt, das Spielen im Freien ist der Kapelle ja aber durchaus vertraut. „Das ist nichts, was uns aus der Bahn werfen würde“, meint er. Achim Olbrichs Fazit zur ersten Probe: „wunderbar“, das sei „erstaunlich gut gelaufen“. Die Musiker hätten sich zuhause an ihren Instrumenten fit gehalten, auch wenn es trotzdem ein bisschen gemerkt habe, dass lange keine Proben stattfinden konnten. Es ging beim ersten Treffen aber auch mehr um den Spaß. Deswegen beschränkte sich die Kapelle beim Spielen auf Stücke, die einen geringeren Probenbedarf haben.

Nun soll es mit wöchentlichen Proben weitergehen. Normalerweise übt die Stadtkapelle auftrittsorientiert, in naher Zukunft sind aufgrund der derzeitigen Lage jedoch keine Konzerte geplant. Allerdings geht Achim Olbrich davon aus, dass zumindest das Adventskonzert „in irgendeiner Art und Weise“ stattfinden können wird. Dafür stellt er gerade die Literatur zusammen, sodass die Proben diesmal schon deutlich früher beginnen können, auch wenn sie sich nicht ausschließlich darum drehen werden.